Dienstleistung

Erdwärme- und Grundwassernutzung

Grundwassernutzung

Siehe Grundwasser

Erdwärmenutzung

Erdwärmesonden werden insbesondere unter Berücksichtigung der lokalen Untergrundsverhältnisse (Gestein, Wärmeleitfähigkeit, Untergrundstemperatur, Grundwasser etc.) sowie des Wärme- bzw. Kältebedarf des Gebäudes dimensioniert. Bei der Bemessung einer Anlage gilt es dabei die durch die SIA 384/6 vorgegebene minimale, mittlere Temperatur des Wärmeträgerfluids nach 50 Jahren einzuhalten (Funktionsnachweis über 50 Jahre).

Wir unterstützen sie gerne bei der Dimensionierung von Erdwärmesondenfeldern in allen Grössenordnungen. Die Simulationen erfolgen mit dem Programm EWS. Dieses erlaubt die Anzahl Sonden und deren Längen zu bestimmen bzw. zu optimieren und garantiert eine normgerechte Anlagen-Auslegung.

Bei grösseren Sondenfeldern empfiehlt es sich die Untergrundsparameter Wärmeleitfähigkeit und Temperatur sowie den thermischen Bohrlochwiderstand anhand einer Probebohrung und einem darin durchgeführten Thermal Response Test (TRT) zu bestimmen. Diese Arbeiten organisieren wir gerne über eine auf dem Markt etablierte Firma.

Im Weiteren übernehmen wir für sie gerne die geologische Aufnahme der Erdwärmesondenbohrung und die Zustellung des Profils an die kantonale Behörde.

Ausgewählte Referenzen

Ansprechpersonen Erdwärme- und Grundwassernutzung

Portrait Daniele Biaggi

Daniele Biaggi

Dipl. Geologe / Dipl. Hydrogeologe
Bern

Tel. 031 389 34 34

Portrait Lorenz Guldenfels

Lorenz Guldenfels

Dipl. Naturw. ETH, Geologe
Basel

Tel. 061 365 10 74

Portrait Eliane Wüthrich

Eliane Wüthrich

Dr. sc. ETH, Geologin
Bern

Tel. 031 389 34 19