Auswertung von Grundwasserstandsdaten, 1986 – 2014

Auftraggeber

Amt für Wasser und Abfall des Kantons Bern

Projektbeschrieb

Das Hydrometrie-Konzept des Kantons Bern (2003) bzw. die Hydrometrie-Strategie 2012 sieht vor, in grösseren Zeitabständen (rund alle 10 Jahre) die Grundwasserdaten von zahlreichen Langzeitmessstellen vertieft zu analysieren. Die Auswertungen sollen ermöglichen, Periodizitäten und allfällige Trends im Verhalten des Grundwassers zu erkennen.

Ein erster Bericht mit Ergebnissen von vertieften Analysen behandelt Grundwasserpegeldaten von 1978 bis 2004 und wurde 2005 als AWA-interne Publikation herausgegeben. Für die Neuauflage galt es, die um 10 Jahre gewachsenen Datenreihen erneut statistisch auszuwerten und Resultate zu dokumentieren. Neu wurden neben Pegelständen untergeordnet auch Temperaturdaten erörtert.

Unsere Aufgaben

Statistische Auswertung aller Messstellen des kantonalen Messstellennetzes, die Pegel- und Temperaturdatenreihen von mindestens 10 Jahren aufweisen, und die heute noch aktiv sind. Die Auswertungen konzentrierten sich auf folgende Schwerpunkte:
- Charakteristischer mittlerer Verlauf der Grundwasserstände / Regime
- Langzeitliche Periodizitäten
- Trendabschätzungen mittels linearer Regression
- Aufzeigen von Extremereignissen

Zeitraum

2015: Statistische Auswertungen und Berichterstattung

Ansprechperson

Eliane Wüthrich
Dr. sc. ETH, Geologin
Bern

Tel. 031 389 34 19

Mitarbeiter/innen

Daniele Biaggi

Dienstleistungen

Grundwasser